Der durchschnittliche Silberpreis sank im Jahresverlauf
um fast 18% auf 15.68$ - den niedrigsten Stand seit
2009. Der Preisrückgang fand vor allem in der
2. Jahreshälfte statt, als Spekulationen über
Zinserhöhungen am Markt auftauchten, und
enttäuschende wirtschaftliche Daten aus China und
den USA die Runde machten. Gestützt wurde Silber
durch Investoren, die Silber mehr zutrauten als
anderen Anlagenmöglichkeiten.

Die Bergwerksproduktion von Silber stieg um 2% auf
den neuen Rekordstand von 27.579 t.

Maßgeblich dazu beigetragen hat der Kupfersektor
mit Silber als Beiprodukt. Die größte Zunahme
verzeichnete Peru.

Die Erzeugung in China sank um 3% - insbesondere
wegen der Schließung kleinerer Minen, bedingt durch
schärfere Gesetze z.B. im Umweltschutz.
Das Altschrottaufkommen fiel mit 4.545 t auf den
niedrigsten Stand seit 1992 – auch weil in Erwartung
höherer Preise weniger Material angeboten wurde.



Angebotsstatistik für Silber 2014/2015
(Angaben in t)
2014 2015
Bergwerksproduktion 27.006 27.579
davon:    
Mexiko 5.795 5.895
Peru 3.821 4.227
China 3.499 3.392
Sekundärgewinnung (Altschrottaufkommen) 5.235 4.545
Regierungsverkäufe - -
Sicherungsgeschäfte 521 244
Gesamtangebot 32.762 32.368
Quelle: Gold Fields Mineral Services,
Thomson Reuters

| 1 | 2 | >>weiter