Eigenschaften
Unter dem Begriff Edelmetall werden all jene
Metalle gefaßt, die besonders widerstandsfähig
gegen Säuren, Basen und Salze sind. So wird
Gold lediglich von Königswasser, einem Gemisch
aus Salpeter- und Salzsäure, Silber nur von oxid-
ierenden Säuren (Salpeter- und Schwefelsäure)
gelöst.

Zu den wichtigsten Edelmetallen zählen Gold,
Silber und die Metalle der Platingruppe: das sind
besonders Platin, Palladium, Rhodium, Iridium
und Quecksilber.

Diese Metalle bilden mit Ausnahme von Silber an
der Luft keine Oxide. Die Edelmetalle Gold, Silber
und Platin sind verhältnismäßig weich und dehn-
bar. Sie lassen sich daher sehr gut verformen und
bearbeiten. Gold kann wie kein anderes Metall zu
sehr dünnen Drähten und Folien (Blattgold) von
fast 1/10.000 Millimeter ausgewalzt oder gehäm-
mert werden. Durch Legierungszusätze lassen
sich Edelmetalle gezielt härten.